Hip, nachhaltig, hautpflegend, grün, natürlich, innovativ, transparent und clean; diese Attribute charakterisieren Naturkosmetik, die unlängst zum begehrten Lifestyle-Liebling qualitätsbewusster Beauty-Fans avanciert ist. Organische Kosmetik aus natürlichen Rohstoffen, die nachweisbar frei von künstlichen Inhaltsstoffen ist, steht im Fokus der „Clean-Beauty-Bewegung“ und dient als Synonym für ein nachhaltiges Körperbewusstsein.

Der bewusste Umgang mit dem Sinnesorgan Haut steht demnach im Vordergrund bei der Verwendung von erlesenen Naturkosmetikprodukten. Der Markt an organischer Kosmetik ist breit gefächert. Neben bewährten „Klassikern“ birgt das Angebot der Hersteller fortwährend eine Fülle an wertigen Neuentdeckungen.

Untersuchungen der US-amerikanischen „Environmental Working Group“ zufolge ist die Haut von Frauen, aufgrund externer Einflüsse wie Kosmetik, Lebensmitteln, Umweltverschmutzung und Reinigungsmitteln, täglich durchschnittlich 126 unterschiedlichen Chemikalien ausgesetzt. Diese äußeren Einflüsse greifen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut an und führen zu sensibler, reizempfindlicher Haut.

„Clean Beauty“ ermöglicht eine natürliche, sanfte Hautpflege auf Basis authentischer, natürlicher Inhaltsstoffe und dient deshalb als Schlüssel für eine vitale, gesunde, entzündungsfreie und strahlende Haut. Studien US-amerikanischer Marktforscher belegen, dass USA-weit derzeit rund 21 % der Verbraucher Kosmetikprodukte nutzen, die so wenige Inhaltsstoffe wie in der Praxis möglich enthalten. An dieses Bedürfnis knüpft organische Kosmetik an.

Zertifizierte Naturkosmetik als Quelle für kostbare, natürliche Bioaktivstoffe

Qualitativ hochwertige Naturkosmetik dient als Schlüssel zu einer gepflegten, vitalisierten, widerstandsfähigen, strahlenden und gesunden Haut. Reich an zellschützenden, regenerierenden Bioaktivstoffen füllen die in den Rezepturen gelösten Inhaltsstoffe zielgerichtet die zelleigenen Nährstoffspeicher auf, kurbeln sanft körpereigene Entgiftungs- und Reparaturprozesse an und aktivieren die Produktion neuer Körperzellen. Als natürliches Reservoir für wertvolle Antioxidantien versorgen die pflegenden Rezepturen Haut und Gewebe zudem mit antientzündlichen Inhaltsstoffen, die effektiv freie Radikale bekämpfen, Zellschäden vorbeugen und körpereigene Entzündungsgeschehen dämpfen.

Frei von synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen sowie Inhaltsstoffen auf Basis von Erdölchemie, enthält qualitativ hochwertige, grüne Naturkosmetik ausschließlich ausgewählte Rohstoffe natürlichen und biologischen Ursprungs mit einem voll aktiven Wirkstoffspektrum an potenten Bioaktivstoffen. Blei, Parabene, Sulfate, Phtalate und Aluminium finden demzufolge tatsächlich keinen Zugang in den Produktionsprozess zertifizierter organischer Kosmetik.

Qualitätssiegel als Indikatoren für zertifizierte Naturkosmetik

Die Qualitätssiegel NATURE, das BDIH-Gütesiegel und das Ecocert-Label dienen als Indikatoren für erstklassige Produkte aus dem Segment der organischen Naturkosmetik. Artikel, die mit dem NATURE-, Ecocert- oder BDIH- Gütesiegel deklariert sind, lassen demzufolge maximales Qualitätsbewusstsein und erstklassige Produkt- bzw. Verbrauchersicherheit verschmelzen. Präparate, die das IHTK-Siegel des Internationalen Herstellerverbandes gegen Tierversuche in der Naturkosmetik e.V. tragen, sind gemäß der strengen Regularien des Deutschen Tierschutzbundes hergestellt und entspringen demnach einem cleanen, tierleidfreiem Herstellungszyklus ohne Tierversuche.

Das NATURE-Label ist ein Garant für erstklassige Produktqualität. Die Rezepturen enthalten lediglich natürliche und biologische Rohstoffe. Ein schonender, umweltfreundlicher Herstellungszyklus sorgt für ein aktives Wirkstoffspektrum der einzelnen Bioaktivstoffe. Kosmetik, das mit dem NATURE-Siegel kennzeichnet ist, weist zudem keine künstlichen Duft- oder Farbpigmente sowie erdölbasierte Bestandteile auf. Das Label ist zudem ein Garant, dass die natürliche Kosmetik tierleidfrei und ohne Einsatz von Tierversuchen hergestellt ist.

Charakteristisch für das BDHI-Gütesiegel ist das maximale Qualitätsbewusstsein, das es personifiziert. Grundbaustein für die Premium- Qualität BDHI-zertifizierter Waren ist die innovative, hochwertige Produktentwicklung. Zugang in die Herstellung finden ausschließlich natürliche, überdurchschnittlich pflegende, biologisch abbaubare Rohmaterialien gepaart mit erlesenen Aromen aus biologisch-zertifiziertem Anbau. Umweltschonendes Verpackungsmaterial rundet den CO2- armen Herstellungsprozess ab.

Um das Ecocert Natur- und Biokosmetik-Siegel zu erhalten, müssen entsprechende Produkte aus einem umweltschonendem, CO2-armen Produktionsverfahren hervorgehen. Kosmetik, das das Siegel trägt, besteht zu 100 % aus erneuerbaren, nachhaltigen Ressourcen. Produkte in Bio- Qualität, die Ecocert-zertifiziert sind, enthalten mindestens 95 % pflanzenbasierte Bestandteile.

Der Mindestanteil an biologisch-zertifizierten Inhaltsstoffen muss laut verbindlicher Gütesiegel-Richtlinien mindestens 10 % betragen. Naturkosmetik, das mit dem Ecocert-Siegel deklariert ist, muss eine Formulierung besitzen, die sich zu jeweils 50 % aus pflanzlichen Bestandteilen zusammensetzt, wovon der Anteil an Inhaltsstoffen aus zertifiziert- ökologischem Anbau bei mindestens 5 % liegen muss.

Artikel, die mit derartigen Prüfsiegeln versehen sind, sind deshalb prädestiniert für die Verwendung durch qualitätsbewusste Verbraucher, die hohen Wert auf Transparenz legen und zielgerichtet hinterfragen, welche Inhaltsstoffe konkret an ihre Haut gelangen und keine künstlichen und reizenden Substanzen an Hautzellen und Gewebe lassen möchten. Zertifizierte natürliche Kosmetikprodukte enthalten weder synthetische Farbpigmente, die potentiell hautreizend sind noch Mineralöle und Silikone, die zelleigene Poren verschließen.

Die Rezepturen der Produkte sind zudem frei von Natriumlaurylsulfat, das Haut und Gewebe Feuchtigkeit entzieht und Phtalaten, die gebunden in synthetischen Emulgatoren in das Gewebe eindringen und den Hormonhaushalt verändern. Künstliche Konservierungsstoffe bzw. Parabene, die an den Termini Ethyl-, Butyl-, Propyl- und Methyl- zu erkennen sind, üben einen potentiell negativen Effekt auf die individuelle Fruchtbarkeit aus und stehen im Verdacht das Brustkrebsrisiko zu erhöhen.

Unterschiede zwischen Natur- und Biokosmetik

Der Begriff Naturkosmetik ist grundsätzlich nicht mit dem der Biokosmetik gleichzusetzen, da der Herstellungszyklus von Bioprodukten an vergleichsweise strengere Richtlinien gekoppelt ist als der von natürlicher Kosmetik. Demnach basiert natürliche Kosmetik auf pflanzenbasierten bzw. natürlichen Rohstoffen, die minimal verarbeitet sind. Demgegenüber enthält Biokosmetik ausschließlich Inhaltsstoffe in deren Produktionszyklus keine Pestizide, Herbizide, Fungizide, Antibiotika oder gentechnisch verändertes Material Einbindung finden.