Sinnliche und volle Lippen werden in der heutigen Zeit mit Jugendlichkeit, Attraktivität und Lebensfreude verbunden. Sie gelten somit gemeinhin als Schönheitsideal. Wer nicht von Geburt an mit makellosen Lippen gesegnet wurde, kann seine schmalen oder ungleich geformten Lippen mithilfe verschiedener Techniken der Lippenkorrektur verschönern lassen.

Allgemeine Informationen

Sowohl Frauen als auch Männer empfinden sinnliche und volle Lippen als begehrenswert. Die meisten Menschen verbinden diese in ihrer Fantasie mit Vitalität, Jugendlichkeit, Attraktivität und Lebensfreude. Leider ist jedoch nicht jede Frau von Geburt an mit perfekten Lippen gesegnet. Umfragen haben ergeben, dass Viele die fehlende Form oder Symmetrie ihrer Lippen bemängeln, oder aber diese zu schmal finden.

Dies wird oft als Schönheitsmakel angesehen. Dauerhaft kann Frauen durch eine plastische Behandlung zu schöneren Lippen verholfen werden.
Hierbei ist es sowohl möglich, ein sogenanntes Lip Lift (Hochziehen der Oberlippe), eine Lippenverkleinerung oder aber eine Aufpolsterung der Lippen, bei der diese durch ein Füllmaterial vergrößert werden, durchführen zu lassen.
Lippenkorrekturen dauern in der Regel nicht länger als eine Stunde und können ambulant, unter örtlicher Betäubung vorgenommen werden. Nach erfolgreicher Behandlung ist es nicht ungewöhnlich, dass die Lippen schmerzen und vorübergehend etwas anschwellen. Manchmal treten sogar Blutergüsse auf. So ist es ratsam Kauen und Sprechen in den folgenden zwei Tagen weitestgehend zu vermeiden.

Aufpolstern der Lippen

Es gibt mehrere Methoden um zu erreichen, dass die Lippen schöner und dennoch natürlich aussehen. So ist häufig nicht nur die Verbesserung der Lippenform, sondern auch eine Aufpolsterung durch Füllmaterialien sinnvoll.
Man kann unterschiedliche Materialien zur Füllung benutzen, wenn das Lippenvolumen vergrößert werden soll. So können Kunststoffe, biologische Substanzen, aber auch körpereigenes Gewebe als Füllmaterial verwendet werden.

Bei der Verwendung von körpereigenem Gewebe spricht man auch von einer Eigenfett-Behandlung. Diese bietet den Vorteil, dass keine körperfremden Materialien verwendet werden müssen. Jedoch ist es hierbei nötig, das Fett zuvor an anderer Stelle zu entnehmen. Nicht selten kommt es vor, dass das Fett vom Organismus beinahe komplett wiederaufgenommen wird und die Lippen schnell wieder in sich zusammenfallen. Aus diesem Grund muss in die Lippen mehr Fett gespritzt werden, als eigentlich erwünscht, damit der absehbare Verlust ausgeglichen werden kann. Vor der Operation lässt sich nicht sagen, bei wem die Lippen schnell in sich zusammenfallen und bei wem sie längere Zeit voll bleiben. Zudem sollte bedacht werden, dass das Fett verhärten könnte und die Kosten dieser Operation relativ hoch sind.

Eine andere Variante ist die Nutzung des eigenen Bindegewebes. Dieses wird vom Körper nur zur Hälfte wieder abgebaut, jedoch besteht auch hier die Gefahr einer Verhärtung oder aber des Absterbens des Bindegewebes. Zudem ähnelt diese Art der Behandlung auch vom Preis und Komplikationsgrad der Eigenfett-Aufpolsterung. Unter der Verwendung von aus körperfremden Quellen gewonnenen Bindegewebes, welches chemisch aufbereitet wird, kann das Schrumpfen des Materials vollständig verhindert werden. Lange Zeit über handelte es sich hierbei um das Füllmaterial schlechthin. Jedoch besteht eine hohe Allergiegefahr, weswegen dieses tierische Kollagen größtenteils durch Präparate aus Hyaluronsäure ersetzt wurde. Diese wird aus Bakterienkulturen oder Hahnenkämmen gewonnen.

Die Hyaluronsäurebehandlung ist nicht so aufwendig wie die Eigenfettbehandlung und lässt sich zudem feiner dosieren.

Zu guter Letzt ist die Kunststoffaufpolsterung zu erwähnen. Es werden aus Goretex-Gewebe bestehende Implantate verwendet, die von der Form her an Makkaroni erinnern, oder aber Fäden aus Silikongummi, welche Spaghetti-ähnlich aussehen. Diese Materialien bieten den Vorteil, dass sie nicht schrumpfen, zudem können sie an einem Stück entfernt werden, wenn es zu Problemen kommen sollte.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit viele winzig kleine, aus Plexiglas bestehende Kunststoffteilchen einzubringen. Diese können aber Knoten zurücklassen oder im Bindegewebe Fremdkörperreaktionen hervorrufen, was unweigerlich zu weiteren Behandlungen führt. Außerdem kommt es in seltenen Fällen vor, dass die Teilchen an andere Körperstellen transportiert werden.

Lip Lift

Seltener nachgefragt als der Volumenaufbau von Lippen, sind chirurgische Lippenkorrekturen.

So kann man die Oberlippe durch ein “Lip Lift” nach oben verlagert werden. Mithilfe der Mundwinkelplastik wird die Behandlung abgesunkener Mundwinkel ermöglicht.

Hierbei wird oberhalb der Lippe ein Hautstreifen mit einer Breite von vier oder fünf Millimetern entfernt. Anschließend löst man das Lippenrot vom darunter befindlichen Gewebe und zieht es über die entstandene Lücke nach oben. Damit die Narbe so klein wie möglich gehalten werden kann, müssen die Hautränder sorgfältig vernäht werden.

Diese Art der Operation ist länger anhaltend als eine Aufpolsterung, zudem können zeitgleich auch noch Falten entfernt werden. Jedoch handelt es sich hierbei auch um einen aufwändigeren Eingriff, was unweigerlich dazu führt, dass das Verheilen mehr Zeit in Anspruch nimmt. Es besteht, wie bei jeder Operation, das Risiko, dass sich sichtbare Narben bilden und diese sich später eventuell verformen.

Verkleinerung

Lippenverkleinerungen kommen recht selten vor. Empfindet ein Patient seine Lippe als zu groß, was in den meisten Fällen die Unterlippe betrifft, so wird diese bei einem Eingriff geschmälert. Hierbei wird auf der Lippeninnenseite ein Schnitt vorgenommen, um ein Schleimhautstück in Spindelform entfernen zu können. Um eine Effektverstärkung im Bereich der Mundwinkel zu erreichen, können außerdem keilförmige Stücke des Bindegewebes entnommen werden. Normalerweise bleiben hierbei keine ersichtlichen Narben zurück. Auch hier kann es direkt nach der Behandlung zu vorrübergehenden Schwellungen kommen.

Voraussetzungen

Einer Lippenkorrektur kann sich nahezu jeder unterziehen. Grundvoraussetzung ist jedoch eine realistische Vorstellung des Ergebnisses. Gerade bei Frauen, deren Lippen durch das Alter Fältchen bekommen oder an Volumen verloren haben, können durch eine Behandlung gute Ergebnisse erzielt werden. Vor einer solchen Behandlung sollte man jedoch stets mit dem behandelnden Arzt über eventuell bestehende Risikofaktoren sprechen.