Heutzutage sind sämtliche Erfolge und Ergebnisse von plastischen Chirurgen bemerkenswert. Diese gutgemeinte Begeisterung verdrängt aber sehr oft die Tatsache, dass jede chirurgische Untersuchung, jeder Eingriff, jedes Fettabsaugen und auch jedes Straffen gefährlich werden kann. Egal ob die Operationen gewollt, wie im Falle einer Schönheitsoperation sind, oder ungewollt im Sinne eines Unfalles oder einer Krankheit sind, Risiken bestehen bei jedem operativen Eingriff und können in den schlimmsten Fällen lebensbedrohlich sein. Auffallend ist jedoch, dass es im Bereich der medizinischen Fachliteratur kaum Fehler oder Komplikationen im Zusammenhang mit Schönheitsoperationen und Risiken gibt. Somit wird schnell der Eindruck vermittelt, dass das Thema Schönheitsoperation ein absolutes Tabuthema im medizinischen Bereich darstellt.

Jede Operation, egal ob es sich um einen Akuteingriff aufgrund eines Unfalls oder wie in diesem Falle um eine Schönheitsoperation handelt, bringt eine Menge an Risiken mit sich. Viele Personen, die sich einer Schönheitsoperation unterziehen, verdrängen jedoch diese Risiken, da im Vordergrund immer der perfekte Körper und das Idealbild stehen. Es wird somit alles in Kauf genommen, auch wenn Risiken noch so hoch sind, um sein äußeres Erscheinungsbild makellos darstellen zu lassen.

Risikoreiche Operationen

Bei allen Operationen kann schon der erste Teil der Operation, die Anästhesie, erhebliche Probleme und Risiken mit sich bringen. Viele Menschen vertragen die Vollnarkose nicht und in wenigen Fällen können Patientin auch nicht mehr aufwachen. Oft kommt es gerade bei der Narkose zu Komplikationen während dem operativen Eingriff, weshalb der Patient länger im Krankenhaus verweilen muss. Auch nach dem Aufwachen treten oft Beschwerden wie Übelkeit oder starkes Unwohlsein. Doch all diese Symptome nehmen Menschen, die das perfekte Idealbild des eigenen Körpers erreichen wollen, gerne auf sich.

Während des operativen Eingriffs kann es vonseiten des ärztlichen Personals immer wieder zu Kunstfehlern und Komplikationen kommen. Diese sind natürlich nicht beabsichtigt, aber das Risiko, das etwas falsch gehen könnte, besteht bei jedem operativen Eingriff. Durch schwerwiegende Fehler, welche durch falsches Handeln des Arztes herbeigeführt wurden, können postoperativ vor allem schwere Wundheilungsstörungen auftreten.

Problematische Wundheilung

Auch wenn vielen Patienten, welche eine Schönheitsoperation am eigenen Körper durchführen lassen, darüber aufgeklärt werden, dass vor allem postoperativ schwere Wundheilungsstörungen auftreten können, wird dieses Risiko nicht besonders ernst genommen. Wenn man sich etwas in den Kopf gesetzt hat und wenn das einzige was zählt, das perfekte Aussehen ist, nimmt man auch starke Schmerzen in Kauf. Da die Techniken der Schönheitsoperationen als besonders minimalinvasiv eingestuft werden und auch versuchen so gut wie keine Narben zu hinterlassen, wird mit den hauteigenen Schleimhäuten gearbeitet, denn hier bilden sich so gut wie keine Narben.

Während und nach der Operation können Komplikationen auftreten, die die Wundheilung stören. 

Doch wie es bei jeder Operation passieren kann, können postoperativ trotz der minimalinvasiven Behandlung erhebliche Wundheilungsstörungen auftreten. Diese können so weit reichen, dass sich entzündliche Flächen rund um die Operationsnarbe und direkt im Operationsbereich bilden und im schlimmsten Falle weitere Operationen zur Narbenrevision stattfinden müssen. Somit prolongiert sich nicht nur der Krankenhausaufenthalt, sondern auch die nachfolgenden Untersuchungen und Spezialbehandlungen.

Die Risiken und Gefahren, welche bei Schönheitsoperationen auftreten können, werden von den betroffenen Patienten und Patientinnen sehr oft unterschätzt und herabgespielt. Dass es zu Komplikationen kommen kann, welche nicht nur intraoperativ, sondern auch postoperativ auftreten können, scheinen viele Menschen zu ignorieren.

Hatte man Vergleichsweise einen Unfall oder eine Erkrankung in der eine operative Behandlung stattfinden muss, sind Patienten um ein vielfaches aufmerksamer wenn es um das Thema Komplikationen geht. Wenn man sich jedoch freiwillig dafür entscheidet einen operativen Eingriff an seinem Körper durchzuführen werden sämtliche Risiken, die in gewissen Fällen auch schwere gesundheitliche Folgen haben könnten, als selbstverständlich angenommen, obwohl man insgeheim weiß, dass man den Körper mit jedem operativen Eingriff schadet und schwächt.