Unsere Haut ist unser größtes Organ und spielt eine überaus wichtige Rolle bei der Abwehr schädlicher Eindringlinge in den Körper. Um diese Funktion so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, muss die Haut besonders im Alter gepflegt werden. Die vielen Cremes und Pillen die auf dem Markt den Zeichen des Alterns entgegenwirken sollen, beschädigen die Haut oftmals. Auch Make-up ist sehr schädlich für die Haut. Es verstopft die Poren. Die Silikone und Mineralöle die immer darin enthalten sind, schaden der Haut auf lange Sicht.

Risikofaktor: Augenentzündungen

Augenschminke wie Mascara, Lidschatten und Kajal kann auf Dauer zu schlimmen Augenentzündungen führen. Juckreiz, Rötungen und nicht zuletzt Gerstenkörner sind die Folge davon. Die Parabene und krebserregenden Nitrosamine können auch zu Bindehautentzündungen führen. Deswegen sollte man niemals das Mascara einer fremden Person benutzen, da Bindehautentzündungen hoch ansteckend sind. Die Wimpern verhärten mit der Zeit und einzelne Wimpern können abbrechen.

Tipps für die richtige Hautpflege

Natürlich sollten Schmutz und Make-up-Reste regelmäßig entfernt werden, um das Verschließen der Poren zu verhindern. Um die Haut nicht unnötig zu reizen, reicht eine Wäsche pro Tag völlig aus. So vielversprechend die meisten Reiniger aussehen, das beste Mittel zur Reinigung der Gesichtshaut ist klares Wasser. Beim Abtrocknen am besten nicht reiben, sondern die Haut vorsichtig abtupfen.

Wie sinnvoll sind Peelings?

Wenn die Haut älter wird, neigt sie oft dazu schneller auszutrocknen. Die handelsüblichen Peelings, die abgestorbene Hautzellen entfernen sollen, trocknen eine Haut, der es sowieso schon an Feuchtigkeit mangelt, nur noch mehr aus. Die Partikel, die in diesen Peelings enthalten sind, bestehen aus Kunststoff und sind somit wirklich schädlich für die Haut. Ein gesundes und reichhaltiges Peeling lässt sich ganz einfach in der eigenen Küche zusammenmischen. Dazu reicht brauner Zucker und Kokosöl aus. Das Öl gibt der Haut die nötige Feuchtigkeit und die Zuckerkörner entfernen tote Hautpartikel. Peelings sollten höchstens einmal pro Woche angewendet werden.

Chemische Peelings

Die Lösung, die in dieser Art Peelings enthalten ist, sorgt für ein langsames, aber kontrolliertes und gewolltes Absterben der Haut. Dass die Produkte frei im Handel zu finden sind, ist eine wahre Schande. Die Lösung ist – wie gesagt – chemisch und stark giftig. Die Peelings holen eine neue Hautschicht aus den Zellen der Epidermis heraus, die glatter und jünger aussieht. Die Nebenwirkungen der Produkte sind verheerend und zudem auch noch krebserregend. Tests an Ratten haben bestätigt, dass Trichloressigsäure, kurz TCA, zwar Hautverfärbungen, Altersflecken und Sonnenschäden verbessern kann, der Preis dafür ist allerdings sehr hoch. Zelluläre und genetische Schäden sowie Leberkrebs sind die Folge. Ist das Hautproblem wirklich groß und im Alltag sehr belastend, sollte lieber auf eine Laserbehandlung zurückgegriffen werden.

Futter für die Haut

Eine gesunde schöne Haut zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie die nötigen Vitamine und Antioxidantien erhält, um so auch von innen leuchten zu können. Gesunde Fette, frisches Obst und Gemüse sowie ein vorsichtiger Umgang mit Sonneneinstrahlung verhelfen der Haut zu einem jungen, frischen Aussehen. Ein stressfreies Leben und ausreichend Schlaf gehören zu einem bewussteren Lebensstil und einer gesunden Haut ebenfalls dazu.